Kurzer Erfahrungsbericht zur Canon PowerShot G7X

Das oben gezeigte  Bild des Richard Wagner Museums in Bayreuth entstand mit meiner neuen Canon PowerShot G7X .

Die Aufnahme wurde freihändig mit Offenblende aufgenommen und nachträglich mit Adobe Photoshop Lightroom bearbeitet.
Der Bildsensor im 1,0-Zoll-Format, die lichtstarke Optik mit Blende f/1.8 – 2.8 und ein Brennweitenbereich von 24 – 100 mm (KB Format) finde ich für eine Kompaktkamera sehr ordentlich.
Die hochwertig verarbeitete und aus Metall gefertigte G7X ist mit einem optischen fünf achsigen Bildstabilisator ausgestattet, welcher mir gerade für dieses Available-Light-Foto gute Dienste leistete. Die Einstellmöglichkeiten der G7X stehen einer Einsteiger-DSLR um nichts nach. Besonders gelungen finde ich den frei konfigurierbaren Steuerring am Objektiv, welcher beispielsweise mit Funktionen wie Blende oder Verschlusszeit belegt werden kann.

Die kleine G7X ist für mich der optimale Begleiter für jeden Tag .
Die Bildqualität kann auch bei dunklen, schwierigen Lichtverhältnissen überzeugen. Die Bedienung ist gut durchdacht, die einzelnen Menüs sind gut strukturiert und dank Touchscreen schnell zu bedienen.

Aufnahmedaten:

  • Belichtung: 1/60 Sek. bei f /1.8
  • Belichtungsmessung: Mehrfeld
  • Iso-Empfindlichkeit: ISO 1250
  • Brennweite: 24 mm im KB-Format
  • Dateiformat: RAW


„Hier, wo mein Wähnen Frieden fand, Wahnfried, sei dieses Haus von mir benannt“,
Allen Wagner-Anhängern ist dieser Spruch, welcher auf der Vorderseite des ehemaligen Wohnhauses Wagners (der Villa Wahnfried) steht, wohl bekannt.
Seit 2010 ist die Villa Wahnfried für Besucher geschlossen.
Nach fast dreijähriger Bauzeit ist es nun endlich soweit.
Am Sonntag den 26. Juli 2015 um 11:00 Uhr findet die Eröffnungsfeier zur Neueröffnung des Richard Wagner Museums statt.

Die Erwartungen der „Wagnerianer“ sind sehr hoch.